• Topbanner2

Aus der Arbeit des Vereins

Generalversammlung 2009

Sanierung 2. Baubaschnitt beginnt im Januar 2010

Artikel aus dem „Wildbader Anzeigenblatt mit Calmbacher Bote“ vom 05.12.2009

Mit großem Schwung und zahlreichen Mitgliedern wurde vor einigen Jahren der Förderverein Trinkhalle Wildbad e. V. gegründet. Anscheinend ist die Begeisterung bei vielen Mitgliedern nicht mehr so groß, denn die Hauptversammlung am vergangenen Donnerstag war recht schwach besucht.

Vorsitzender Martin Hohloch eröffnete die Hauptversammlung und gab einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten des Vorstands in den Jahren 2007/2008. Arbeitsschwerpunkte seien vor allem die Planung und Finanzierung des zweiten Bauabschnitts und natürlich der Betrieb der Trinkhalle gewesen. Eine rasche Umsetzung der Baumaßnahmen sei unerlässlich, um den Vollbetrieb zu erreichen, um konkurrenzfähig zu bleiben und natürlich auch die Unkosten zu decken. Im Oktober 2009 sei der städtebauliche Vertrag zwischen Stadt und Förderverein unterzeichnet worden, damit sei die Trinkhalle nun „Kulturzentrum“. Nach der im Januar 2010 beginnenden Sanierung werde sich der Vereinsschwerpunkt auf die Vermarktung des Objekts verschieben.

Außen muss sich was tun

Zweiter Bauabschnitt ab Ende 2009 geplant

Artikel aus dem „Wildbader Anzeigenblatt“ vom 03.12.2008

Wer sich heute der Trinkhalle nähert, stellt sofort fest, dass vor allem außen dringender Renovierungsbedarf notwendig ist. Leider ist dies allerdings nicht die einzige erforderliche Maßnahme, um die Trinkhalle, die seit der Übergabe vom Land an den Förderverein Trinkhalle renoviert wird, wirklich ständig „festtauglich“ zu machen.

Hauptversammlung 2008

Hauptversammlung Förderverein Trinkhalle:

Neue Strategien für zweiten Bauabschnitt notwendig

Artikel aus dem „Wildbader Anzeigenblatt“ vom 03.12.2008

Zügiger Ablauf, viel Inhalt, wenig Geld – das ist das Resumée zur Hauptversammlung des Fördervereins Trinkhalle Wildbad e. V., die am Donnerstagabend im Kurpark-Restaurant stattfand.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Martin Hohloch ergriff zuerst Bürgermeister Mack das Wort, der die bisher durchgeführten baulichen Maßnahmen des ersten Bauabschnitts an der Trinkhalle lobte, ebenso wie die Veranstaltungen, die zahlreiche Besucher in die Trinkhalle gebracht hätten.

Renovierung der Trinkhalle

Um den Bestand der Trinkhalle zu sichern, sind umfangreiche Renovierungen erforderlich.

Den Einladungsschreiben an die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung
am 22. November 2007 hat der 1. Vorsitzende Martin Hohloch folgenden Bericht beigefügt:

Die Arbeit des Vorstands 2005/2007 im Überblick

Liebe Vereinsmitglieder,

im Vorfeld zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung möchte ich Ihnen einen Überblick über die Arbeit des Vorstands in den Jahren 2005 bis 2007 geben, um Sie zu informieren, da erfahrungsgemäß nicht alle Mitglieder zur Jahresversammlung kommen können und da im November dieses Jahres Wahlen anstehen.

Eckpfeiler im Kulturquadrat von Wildbad

Konzept des Fördervereins: Trinkhalle wichtige Ergänzung zu Kurtheater, Haus des Gastes und Kurhaus

Damit sich die Kultur im Kurort weiter entfalten kann, ist die Trinkhalle unerlässlich.

Von Wolfgang Krokauer

Bericht aus dem Enztäler, 30.12.2003

Bad Wildbad. Für den Förderverein Trinkhalle Wildbad ist die Trinkhalle neben dem Haus des Gastes, dem Kurhaus und dem Kurtheater der vierte Eckpunkt eines Kulturquadrates in Bad Wildbad. Die Halle soll Tagungs- und Kulturzentrum werden.

Das machte der Förderverein in seinem vorläufigen Nutzungskonzept deutlich, das dem »Enztäler« vorliegt. Wie berichtet will der Verein Anfang nächsten Jahres in Zusammenarbeit mit imakomm, einem Institut für Marketing und Kommunalentwicklung, das bereits das Leitbild für die Stadt erstellt hat, ein entgültiges Konzept für die Trinkhalle vorlegen und das Gebäude damit vor dem Abriss bewahren. Die Trinkhalle ist laut Denkmalschutzgesetz ein Kulturdenkmal.

Das vorläufige Nutzungskonzept hat acht Bausteine. Ein wichtiges Element bleibt das Staatsbad. So soll das Kurorchester weiter in der Trinkhalle auftreten. Die landeseigene Tochtergesellschaft soll in der Halle auch Ausstellungen organisieren.

Ins Vereinsregister eingetragen

Eingetragener Verein

Seit dem 11. Dezember 2003 ist der Förderverein Trinkhalle Wildbad ein eingetragener Verein. Die Eintragung erfolgte ins Vereinsregister am Amtsgericht Calw.

Bis zum Eigentumsübergang der Trinkhalle an den Förderverein betrieb das Land den Abbruch vordringlich. Beim Petitionsausschuss des Landtages lagen Petitionen gegen den Abbruch vor. Am 09. Dezember 2003 fand ein erstes Gespräch zwischen dem Förderverein Trinkhalle Wildbad e.V. und dem Land Baden-Württemberg bezüglich des Erwerbs der Trinkhalle statt.