• Topbanner2

Presseartikel

Tolle Stimmung in der Wildbader Trinkhalle

Tolle Stimmung in der Wildbader Trinkhalle

Artikel aus dem „Wildbader Anzeigenblatt mit Calmbacher Bote“vom 17.06.2009

In der „Alten Fabrik“ in Waldbronn-Neurod ist „Andy’s Musikparadies“ zu Hause. Am Samstag war es unterwegs und damit zu Gast in der Wildbader Trinkhalle, und zwar bei einer vom Staatsbad Wildbad, vom Stadtmarketing und vom Musikverein Wildbad gemeinsam konzipierten volkstümlichen Veranstaltung mit Fernsehaufzeichnung, die am 18. Juli 2009 ausgestrahlt wird. Wobei der Musikproduzent, Entertainer, Sänger und Moderator Andy Hocevar auf der von ihm und vom Staatsbad ansprechend dekorierten Bühne flott und mit Humor durch die Sendung führte.

 

Dazu waren fast 300 Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung in die Trinkhalle gekommen. Unter ihnen auch „Andy’s-Musikparadies-Fanclub“ mit fast 50 Personen, die schon am Samstagnachmittag mit dessen Leiter Günter Schmid einen Gang durch die Stadt und eine Fahrt zum Sommerberg unternahmen. Kurz nach 19.30 Uhr war es dann so weit. Der Einmarsch der Stadtkapelle Wildbad eröffnete einen recht unterhaltsamen Abend, bei dem die Besucher die Stars Edith Prock, Eberhard Hertel und „Da Zillertaler und die Geigerin“ (Tanja Stern und Christoph Hauser) hautnah, ja zum Anfassen und zuweilen sogar mit einem Küsschen erlebten. Nicht angekündigt und damit Überraschungsgäste vor der Bühne war die Funkengarde des FGV Auerbach unter der Leitung von Audrey Weier mit ihrer schmissigen, fetzigen und mitreißenden „Piraten“-Tanzeinlage. Ausdrucksstark und mit viel Emotion brachten sie Power in den Saal und boten damit einen Kontrast zum eher volkstümlichen Programm.

09061701-1
Eine tolle Stimmung herrschte bei „Andy’s Musikparadies unterwegs“ in der Wildbader Trinkhalle.
Foto: Anzeigenblatt

Nach einem Schlagerpotpourri mit der Kapelle „Lifestyle“ aus dem Raum Bretten mit Sängerin Petra waren „Da Zillertaler und die Geigerin“ die Ersten im Programm. Sie spielten und sangen „Madonna, Madonna“ aus ihrer neuen CD und begeisterten das Publikum mit „Rehbraune Augen hat mein Schatz“. Spätestens jetzt hängten sich zahlreiche Zuschauer ein, schunkelten und klatschten begeistert mit. Edith Prock präsentierte mit „Einen Sommer lang“ einen ihrer neuen Titel und überbrachte sodann „Rosen aus dem Süden“. Sie hatte schon vor mehr als 20 Jahren bei der um die Welt gegangenen Sendung „Stadtbummel in Wildbad“ mit dem Kölner Radiosender „Deutschlandfunk“ auf der Bühne der Trinkhalle gestanden. „Ich wünsche mir“ und „Halt dich nicht an gestern fest“ sang Eberhard Hertel, der ebenfalls wie die anderen Interpreten begeisterten Beifall erhielt.

09061701-2
Eberhard Hertel auf seinem Weg durchs Publikum.
Foto: Anzeigenblatt

Noch lockerer als schon im ersten Teil des Abends kamen sodann die Künstler nochmals auf die Bühne, wobei Tanja Stern auf ihrer Geige und Christoph Hauser auf seiner steirischen Harmonika mit Liedern aus dem Zillertal fast schon Urlaubssehnsüchte weckten. Besonderen Beifall erhielt Edith Prock für ihren Grand-Prix-Song „Hörst du die Glocken von Stella Maria“. „Gönn dir mal was Gutes“ riet Eberhard Hertel seien Zuhörern, freute sich mit „Daheim ist daheim“ übers Vogtland und sang mit „Kleine Fische werden groß“ eines seiner bekanntesten Lieder. Andy Hocevar und die Band „Lifestyle“ schafften es mühelos, begeisterte Fans volkstümlicher Schlager auf die Tanzfläche zu bringen, die dort ihrer tollen Stimmung freien Lauf ließen.

Andy’s Frage nach dem Besonderen an Bad Wildbad beantwortete Winfried Hahner als Werbe- und Veranstaltungsleiter des Staatsbads mit den beiden Thermalbädern „Vital-Therme“ und „Palais Thermal“, mit dem Kurpark und mit den Enzanlagen. „Wenn die Halle so bebt wie heute Abend ist das Klasse“, freute er sich. Marina Lahmann stellte das an diesem Abend ablaufende Gemeinschaftsprojekt zwischen Musikverein, Staatsbad und Stadtmarketing heraus. Helmut Bürkle als Vertreter des Musikvereins freute sich, dass es gelungen ist, mit diesem volkstümlichen Abend eine Premiere zu haben. Man sei dabei, Bad Wildbad für solche Veranstaltungen „auszuprobieren“. „Es war ein unwahrscheinlich tolles Publikum, das von Anfang an voll mitgegangen ist“, kommentierte Andy Hocevar den Abend und hoffte auf ein Wiedersehen mit seinen Fans in der Wildbader Trinkhalle