• Topbanner2

Presseartikel

Blenke und Jocher besichtigen Renovierungsarbeiten

Der Förderverein muss noch weiter fleißig Geld sammeln

Landtagsabgeordneter Thomas Blenke und Bad Wildbads Schultes Jocher machen sich ein Bild von der Trinkhalle

Artikel aus dem „Enztäler“ vom 11.02.2006
Von Öckan Ciru

Bad Wildbad. Die Renovierungsarbeiten sind in vollem Gange. Die Terrasse und das Dach des baufälligen Hauptgebäudes sind bereits renoviert. In diesen Tagen und Wochen konzentrierten sich die Helfer auf die vollständige Erneuerung der Küche und des Restaurants.

 

Um sich einen Eindruck von den Arbeiten zu verschaffen, statteten Bad Wildbads Bürgermeister Dr. Walter Jocher und der Schirmherr der Trinkhalle, der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke, gemeinsam mit dem Vorstand des Fördervereins Trinkhalle der Baustelle einen Besuch ab.

Bei einer kleinen Führung lieferten Markus Eitel, stellvertretender Vorsitzender des rund 240 Mitglieder zählenden Fördervereins, und Architekt und Bauleiter Hans-Henning Saß einen kleinen Zwischenbericht ab. »Es ist noch viel zu tun, aber wir kommen gut voran und werden das Restaurant und die Küche dem Pächter wie geplant Ende April übergeben können.

Noch diesen Monat werden die Sanitär- und Elektroinstallationen abgeschlossen werden. Danach beginnen wir mit den Fliesenarbeiten. Es wird so gut wie alles erneuert«, sagte Eitel. Die knapp 400 Quadratmeter große Küche wird samt Geräten und neuer Kühlzelle insgesamt rund 200 000 Euro verschlingen (der »Enztäler« berichtete). »Natürlich ist das sehr viel Geld, aber wir wollen dem Pächter schließlich die besten Voraussetzungen bieten. Die Küche wird zweckmäßig, modern und leistungsfähig sein«, betonte der Erste Vorsitzende des Fördervereins, Martin Hohloch. »Wir hoffen weiterhin auf Spenden von Freunden des Fördervereins. Im Finanzierungsplan für die Sanierung und Modernisierung der Trinkhalle sind 70 000 Euro an Spenden oder als Beiträge des Fördervereins eingestellt. Bislang sind aber nur 20 000 Euro eingegangen«, erklärte Hohloch.

Thomas Blenke zeigte sich dennoch sehr erfreut über das große Engagement der Bürger und des Fördervereins. Bürgermeister Jocher lobte die Zusammenarbeit zwischen Förderverein und der Stadt: »Es war eine Riesenchance, die wir genutzt haben. Sonst wäre der Abriss zwangsweise irgendwann gekommen. Ich bin mir aber sicher, dass wir das restliche Geld auch noch zusammenbekommen werden.« Einen kurzen Baustopp wird es an Fasching geben, da die ARGE Fasching ihre Veranstaltung in der Trinkhalle organisiert

Foto folgt noch
Der Zweite Vorsitzende des Fördervereins Trinkhalle, Markus Eitel, Bad Wildbads Bürgermeister Walter Jocher, der Architekt und Bauleiter für die Sanierung der Trinkhalle, Hans-Henning Saß, der Erste Vorsitzende des Fördervereins, Martin Hohloch, der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke sowie der Ersatzkandidat auf der CDU-Liste bei der Landtagswahl, Enzklösterles Rathauschef Klaus Mack (von links), machten sich kundig über den Baufortschritt bei der Trinkhalle. Foto: Ciru