• Topbanner2

Presseartikel

Bad Wildbad erhält 1,17 Millionen Euro Förderung

Mittel aus dem Konjunkturpaket und dem Ausgleichstock bewilligt

Artikel aus dem „Wildbader Anzeigenblatt mit Calmbacher Bote“ vom 18.07.2009

Der Stadt Bad Wildbad wurde aus den Mitteln des Ausgleichstock für finanzschwache Kommunen und dem Konjunkturpaket insgesamt 1,17 Mio. Euro Fördermittel bewilligt. Die Umsetzung des von der Stadt anvisierten „Konjunkturpakets Bad Wildbad“ kann damit zügig angegangen werden. Gleichzeitig wurden die Mittel für den zweiten Bauabschnitt der Trinkhalle zugesagt. „Ein langer Verhandlungs- und Beantragungsprozess kann damit erfolgreich abgeschlossen werden“, so Bürgermeister Klaus Mack in der Pressemeldung.


Laut dem Zukunftsinvestitionsprogramm stehen der Stadt insgesamt 473.181 Euro im Bereich der Bildungspauschale und 110.232 Euro im Bereich des Infrastrukturprogramms pauschal zur Verfügung. Um mit den Finanzmitteln aus dem Konjunkturprogramm eine noch größere Investition auf den Weg zu bringen, hatte die Stadt zusätzlich Mittel aus dem Ausgleichstock beantragt. Der Ausgleichstock ist ein Zuschusstopf für finanzschwache Kommunen. Diese Mittel wurden inzwischen bewilligt. Bürgermeister Klaus Mack: „Wir freuen uns über diese Förderung des Landes, denn damit können wir dringende Investitionen in unseren Schulen und in der Enztalhalle in einer Größenordnung von insgesamt 1,25 Mio. Euro tätigen“. Vorgabe der Konjunkturpakete von Bund und Land war, dass in die energetische Sanierung investiert wird. Deshalb stehen die Dachsanierung in der Goßweilerschule, der teilweise Austausch der Fenster im Enztalgymnasium, die Wärmedämmung der Decke in der Wilhelmschule und eine Wärmedämmung im sogenannten Neubau der Realschule Calmbach auf dem Programm. Über 1 Mio. Euro werden damit in die Schulen investiert. Im Bereich der Infrastrukturpauschale wird mit insgesamt 244.000 Euro die Enztalhalle energetisch saniert und die Betriebssicherheit erhöht. Somit kann der Prallschutz an den Wänden angebracht und neue Tore angeschafft werden. 70 % des Wildbader Konjunkturpakets fließen damit nach Calmbach.

 

„Mit dem Kraftakt einer weiteren Beantragung von Zuschussmitteln konnten wir die uns zustehenden pauschalen Zuwendungen aus dem Konjunkturpaket erfolgreich ergänzen“,

so der Bürgermeister. Mit ca. 250.000 Euro an städtischen Mitteln wird eine Investition von 1.250.000 Euro ausgelöst.

Besonders erfreulich ist, dass zusätzlich aus dem Ausgleichstock 162.000 Euro für den 2. Bauabschnitt der Trinkhalle bewilligt worden sind. Nachdem die Baufreigabe bereits erteilt wurde, ist die Finanzierung endgültig gesichert. Damit wird insbesondere das ehrenamtliche Engagement des Förderverein Trinkhalle gewürdigt.

Bad Wildbad erhält nach den aktuellen Zuschussverhandlungen damit insgesamt 1,17 (Mio.) Euro an Förderung für die Schulen, die Enztalhalle und die Trinkhalle. Zuschussmittel aus der Stadtsanierung kommen für die Trinkhalle noch hinzu, sind aber bereits zugesagt.