• Topbanner2

Presseartikel

Glänzender Abschluss eines großen Kongresses

Sie sind wie eine große Familie gewesen,

 die mehr als 300 Teilnehmer des Kongresses der „Fédération Nationale des Anciens des Forces Francaises en Allemagne et en Autriche“ („A.F.F.A.A.“). In Bad Wildbad haben sie sich, aus vielen Regionen Frankreichs schon am Mittwoch angereist, wieder einmal getroffen, gemeinsam ein von Herbert Richter konzipiertes interessantes Besuchs- und Besichtigungsprogramm absolviert, gemeinsam der Kriegsopfer gedacht und beim Gala-Abend am Samstag in der Trinkhalle auch gemeinsam gefeiert.

10042101-1
Ein Gala-Abend am Samstag beendete den großen Kongress.
Foto: Archiv Anzeigenblatt

Nach der beeindruckenden Gedenkfeier am Krieger-Ehrenmal auf dem Wildbader Waldfriedhof trafen sich die Kongressteilnehmer am Samstagabend in der festlich geschmückten Trinkhalle, wo sie sich zunächst von der Stadtkapelle Wildbad gut unterhalten ließen. Martin Koch und seine Musiker sorgten auch für die musikalische Begleitung des leckeren kaltwarmen Büfetts, zubereitet von Filippo Antona als Betreiber des Kurpark-Restaurants zusammen mit seinem Team. Für ihn war es nach eigenem Bekunden die größte Veranstaltung, die er seit der Übernahme dieser Gaststätte zu bewirtschaften hatte und, so die Gäste, gastronomisch gesehen gut bewältigt hat. Zugleich ein Beweis dafür, dass die restaurierte Trinkhalle mit ihrem neuen Interieur, mit ihrer erweiterten und modernisierten Technik und der ebenfalls neuen und ansprechenden Möblierung durchaus für Großveranstaltungen geeignet ist und mit anderen großen Hallen konkurrieren kann. So zeigten sich Musikdirektor Martin Koch sowie Helmut Bürkle und Wolfgang Treiber vom „Förderverein Trinkhalle“ „glücklich und zufrieden“, hatten sie doch in der Regie von Herbert Richter für eine reibungslose Abwicklung der außergewöhnlichen Veranstaltung gesorgt. Dafür durften sie ebenso wie Filippo Antona nicht nur dessen Dank, sondern auch einen Orden am Band entgegennehmen. „Ohne sie wäre die Veranstaltung nicht so gelaufen“, betonte Herbert Richter. Er selbst erhielt vom Verband, überreicht von Präsident Jacques Keller zusammen mit Vorstandsmitgliedern, eine Verdienstmedaille überreicht.

10042101-2
Herbert Richter (links) dankte Martin Koch, Wolfgang Treiber, Helmut Bürkle und Filippo Antona (von rechts) nicht nur mit herzlichenWorten, sondern zeichnete sie auch mit einem Orden am Band aus. Foto: Archiv Anzeigenblatt

Für den zweiten Teil des Abends hatte Herbert Richter als Organisator des Kongresses und zugleich Ehrenpräsident für Deutschland ein recht unterhaltsames Programm parat: Mit vier Musikern des Mundharmonika-Orchesters aus Knittlingen unter der Leitung von Manfred Dannecker, mit Rene Reiling als „Pforzheimer Caruso“ sowie mit Emil Greipel (Tuba) und Klaus Schöttle (Akkordeon) aus Engelsbrand, die für eine stets gut belegte Tanzfläche sorgten. Beginnend mit einem Oberkrainer – Medley und danach mit Musette-Interpretationen und mit gängiger Unterhaltungs- und Tanzmusik, welche die Gäste begeisterte und zuweilen zum rhythmischen Mitklatschen und zum Schunkeln animierte. Mit Umarmungen und den obligatorischen Küsschen verabschiedeten sich die Kongressteilnehmer am späten Abend voneinander in der Hoffnung, sich beim nächsten Kongress wieder zu sehen. Für die Kurstadt Bad Wildbad waren die Tage eine außergewöhnliche Veranstaltung, die bei einigen Teilnehmern ganz spontan den Entschluss reifen ließ, für einen kürzeren oder längeren Urlaub wieder zu kommen. „Sie sind immer willkommen“, rief Herbert Richter den Gästen zu.